1. Mannschaft TuS Hasslinghausen

Die erste Mannschaft des TuS Hasslinghausen 07 e.V spielt in der aktuellen Saison in der Kreisliga A2 im Kreis Hagen/Ennepe-Ruhr. Als Trainer fungiert Jürgen Leifels und Co. Christian Parlow. Die Trainingszeiten: Dienstag und Donnerstag ab 19.15 Uhr bis 21.15 Uhr.

Ansprechpartner: Christian Parlow – 01578/3752995  -  Hier geht es zum Spielplan:

Das Team der 1. Mannschaft stellt sich vor:    zu den Bildern           zu den Steckbriefen


Stadtmeisterschaften beim SCO

Vizestadtmeister!

Nach vier Spielen stand am späten Sonntagnachmittag fest, für den ganz großen Wurf hat es leider nicht gereicht! Das Team um Trainer Jürgen Leifels sicherte sich jedoch ungeschlagen den zweiten Platz bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften der Senioren. Sieger wurde der SCO, welcher lediglich gegen den TuS Punkte liegen ließ. Bester Torschütze des zweitägigen Turniers wurde Malte Lobeck. Umso erstaunlicher, lief er doch lediglich an Tag 2 auf und erzielte prompt sechs Treffer.

Der TuS zeigte an beiden Tagen eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung und ließ den Ball bei hochsommerlichen Temperaturen durchaus gefällig in den eigenen Reihen laufen. Im ersten Spiel trennte man sich 1-1 von der TSG Sprockhövel. Nach einem 0-1 Rückstand, bei welchem der Schiedsrichter eine Abseitsstellung des Torschützen großzügig übersah, kam der TuS durch einen Elfmeter zum verdienten 1-1 Ausgleich. Kevin Voss nahm Tempo auf, drang in den Sechzehner ein und wurde gefoult, Luke Hannemann vollstreckte eiskalt. Unmittelbar vor Schluss hatte Pascal Levering noch die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden, scheiterte jedoch am guten Keeper.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Ausrichter und Turnierfavoriten SC Obersprockhövel. Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch zwischen zwei gleichwertigen Gegnern, welcher folgerichtig Unentschieden, 0-0, endete. Es sollten die einzigen Punktverluste des späteren Stadtmeisters bleiben.

Spiele am Samstag:

Hiddinghausen – VfL Gennebreck 2:1

TSG Sprockhövel II – TuS 07 1:1 (Hannemann)

SC Obersprockhövel II – VfL Gennebreck 10:2

Hiddinghausen – TSG Sprockhövel II 0-1

TuS 07 – SC Obersprockhövel II 0:0

Am Sonntag musste der TuS zunächst gegen Gennebreck antreten und kam hier zu einem verdienten 5-0 Sieg, welcher durchaus hätte höher ausfallen können. Luke Hannemann verwandelte einen zweifelhaften Handelfmeter zum überfälligen 1-0. Angriff um Angriff rollte auf des Tor des B-Ligisten zu, es gelangen noch hochverdiente vier weitere Tore gegen einen überforderten Gegner, der zuvor einen Achtungserfolg beim 1-1 gegen die TSG Sprockhövel erzielte.

Im letzten Spiel war Hiddinghausen der Gegner und es war bereits vor dem Spiel klar, dass es nicht mehr zu Platz 1 reichen wird. Unsere Jungs starteten jedoch motiviert in die Partie und führten bereits 5-0, bevor der HFV auf 5-2 verkürzte, Endstand 6-2.

In den zwei Turniertagen machte der TuS bereits einen sehr guten Eindruck. Wenn man bedenkt, dass mit Felix Schubert, Icke Näscher, André Ferrinho da Silva und Mounir Sallami noch vier potentielle Stammspieler fehlten, kann man auf diese Leistung absolut aufbauen und positiv nach vorne schauen. Jemanden herauszuheben fällt schwer, doch Luke Hannemann als 18-jähriger Kapitän überzeugte im Mittelfeld, übernahm mit zwei verwandelten Elfmetern die Verantwortung und erzielte aus 18 Metern in den Winkel eines der schönsten Turniertore.

 Der TuS bedankt sich wieder bei zahlreichen Fans, die uns mal wieder vorbildlich unterstützt haben!

Spiele am Sonntag:

VfL Gennebreck – TSG Sprockhövel II 1:1

SC Obersprockhövel II – Hiddinghausen 3:1

TuS 07 – VfL Gennebreck 5:0 (Hannemann2 , Körner, Lobeck 2)

SC Obersprockhövel II – TSG Sprockhövel II 3:1

Hiddinghausen – TuS 07 2:6 (Lobeck 4, Voss 2)

 Tabelle:

1.        SC Obersprockhövel II 10 Punkte  +12 Tore

2.        TuS 07                              8 Punkte  + 9 Tore

3.        TSG Sprockhövel II          5 Punkte  - 1 Tor

4.        Hiddinghausen                 3 Punkte  - 6 Tore

5.        VfL Gennebreck               1 Punkt     -14 Tore

Für den TuS spielten: Keller, Muthmann, Körner (1 Tor), Ignatowicz, Berends, Brögelmann, Alkan, C. Herbeck, Hannemann (3), Voß, Chaoui, Voss (2), Carignano, Behle, Defontaine, Lobeck (6), Eierding, Levering, Stähler.


TuS Hasslinghausen - SV Höntrop 3:2 ( 2:1 )

Nach tollen 90 Minuten konnte der TuS 07 einen verdienten 3:2 Testspielsieg gegen den Bezirksligisten SV Höntrop verbuchen.

Kevin Voß drehte die Partie noch in der 1. Halbzeit nach dem frühen Rückstand in der 6. Minute mit zwei schönen Toren ( 14. /34. ) zur 2:1 Pausenführung. Im 2. Abschnitt konnte Enzo Carignano auf 3:1 erhöhen (54.).

Die Zuschauer sahen eine tolle Partie mit vielen schönen Spielzügen bei gefühlten 40 Grad. Ab der 70. MInute war der Spielfluss auf Grund der zahlreichen Wechsel und der brutalen Hitze dann etwas zäh aber unter dem Strich war es eine tolle Mannschaftsleistung.

Es spielten : Muthmann, Berends, Körner, da Silva, Schubert, Hannemann, Eierding, K. Voß, Graminsky, Behle, Lobeck, Carignano, Stähler, Levering, Alkan, Ignatowicz

 

2. Testspiel TuS Hasslinghausen - TuS Stockum II  6:1

Am gestrigen Donnerstag war die zweite Mannschaft des TuS Stockum zu Gast am Landringhauser Weg. Die klassentiefere Mannschaft aus Witten zeigte von Beginn an eine engagierte Partie und kam kurz nach der Führung durch Enzo Carignano zum bis dahin verdienten Ausgleich. Nach dem „Icke“ Näscher verletzt raus musste, kam Malte Lobeck zu seinem Einsatz und erzielte fast mit dem Halbzeitpfiff das 2-1 für den TuS.

In der Pause wurde munter gewechselt und die Kräfte des Gegners schwanden merklich von Minute zu Minute, so dass Enzo und Malte mit ihren weiteren Treffern den dann letztlich hoch verdienten 6-1 Sieg heraus schossen.


1. Testspiel Spvg. Berghofen - TuS 07  1:11

Einen ersten Test gewann die Mannschaft um Trainer Jürgen Leifels gestern bereits mit 11:1 bei der Spvg. Berghofen in Dortmund. Die Tore erzielten Malte Lobeck (3, lupenreiner Hattrick innerhalb von innerhalb von elf Minuten), Patrick „Icke“ Näscher (2), Sebastian Cords (2), Capitano Felix Schubert, Enzo Carignano, Mounir Sallami und André Ferrinho da Silva. Die Tore von Basti Cords sollten besonders hervorgehoben werden, handelte es sich doch um zwei Tore des Monats. Das 0:1 erzielte er per Volleyschuß aus 20 Metern in den linken Winkel und als Schlusspunkt erzielte er das 1:11 mit einem direkt verwandelten Freistoß in den rechten Winkel.


Weitere Verstärkung für den TuS verpflichtet!

Auch wenn sich Jogi’s Jungs die Wunden lecken und längst zu Hause sind, bei uns geht’s munter weiter.

Der TuS freut sich sehr, kurz vor Ende der Wechselfrist Pascal Graminsky verpflichtet zu haben. Der 22-jährige Mittelfeldspieler aus Hagen war zuletzt bei Foggia Hagen aktiv. Er kann offensiv nahezu jede Position besetzen, fühlt sich jedoch im zentralen Mittelfeld am wohlsten. Den TuS hatte er vor einiger Zeit in nicht allzu angenehmer Erinnerung, so verlor er doch vor zwei Jahren den Aufstiegsthriller mit dem SSV Hagen II 1-3 nach Verlängerung gegen unsere Jungs, die seitdem in der Kreisliga A kicken. Er freut sich nun allerdings sehr auf den TuS und hofft, hier am Landringhauser Weg ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft zu werden.

Wir sind fest davon überzeugt, dass Pascal uns verstärken wird und die Mannschaft weiter nach vorne bringt. Herzlich Willkommen, Pascal!

Die Spielberichte aus der Saison 2017/18 findet ihr hier unter : Archiv

Transfercoup gelungen...

Mehrere Mannschaften wollten ihn, der TuS hat ihn! Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, den langjährigen Kapitän des Ligakonkurrenten TuS Esborn zu verpflichten. André Ferrinho da Silva (28) soll die Lücke füllen, die Maik Wiggershaus hinterlassen hat. Der portugiesische Innenverteidiger weist bereits Bezirks-u. Landesligaerfahrung auf und soll ein wichtiger Baustein sein, um unsere Defensivabteilung zu verstärken. Durch seine Zweikampfstärke und sein Stellungsspiel, wird er unseren Jungs sicherlich weiterhelfen. Der zweifache Familienvater freut sich sehr darauf, wieder gemeinsam mit Mounir Sallami zu kicken, den er durch die gemeinsame Esborner Zeit bestens kennt.

Wir freuen uns sehr auf André und hoffen, dass er hilft, den „Laden“ hinten dicht zu halten!

So, wie man in den letzten Tagen erkennen konnte, hat sich wieder einmal einiges beim TuS bewegt. Den Abgängen Daryo Büchner (Wegzug nach Hannover), Gerrit Eisenberg (Ziel unbekannt), Jan Schnerch (Karriereende), Patryk Sulek (TuS Hattingen) und Maik Wiggershaus (FC Wetter) stehen unsere sechs vorgestellten Neuzugänge gegenüber. Auch auf der Cheftrainerposition fand man für Toto Schulze-Eyßing mit Jürgen Leifels den neuen, starken Mann an der Linie. Somit ist klar, dass der Kader für die Saison 2018/2019 frühzeitig steht, sollte sich personell noch etwas ändern, erfolgt hier umgehend eine zugehörige Info.

Es wird mit Sicherheit eine spannende Angelegenheit, das neue Team in ihrer Entwicklung zu beobachten und zu begleiten. Der bereits vorhandene Kader, aufgefüllt mit den Neuzugängen, sollte Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison wecken.

Es wird immer wieder die Frage gestellt, was man mit der Mannschaft erreichen will. Die Frage ist leicht zu beantworten: unser gemeinsames Ziel ist ein Platz unter den ersten acht Mannschaften.

Das Trainergespann Leifels/Parlow hat in der Vorbereitung sicherlich jede Menge Arbeit, die Mannschaft neu zu ordnen und personell die beste Lösung zu finden. Bei so einer Vielzahl von guten Spielern wird diese Aufgabe sicherlich nicht einfach, doch müssen sich unsere jungen Spielern mit Sicherheit nicht vor den neuen Jungs verstecken.

Verstärkungen von Ararat verpflichtet

Nach der gestrigen Vorstellung von Kevin Voss, Mounir Sallami und Apo Chaoui, freuen wir uns, zwei weitere Verstärkungen für unseren TuS präsentieren zu dürfen. Der kurdische Defensivspezialist Asim Alkan (31) wird am liebsten auf der Position des Außenverteidigers eingesetzt. Er war die letzten Jahre in der Kreisliga A für Ararat Gevelsberg am Ball, ebenso wie der offensive und trickreiche Mittelfeldspieler Besnik Sefa (27). Neutrainer Jürgen Leifels kennt beide Spieler seit Jahren und ist von ihren Qualitäten sowohl fußballerisch als auch menschlich mehr als überzeugt. Mit Asim und Besnik wurden zwei weitere Wunschspieler verpflichtet, die uns auf unserem künftigen Weg sportlich weiterhelfen werden.

Wir freuen uns auf euch und heißen euch herzlich willkommen beim TuS 07.


Rückkehrer & „Marokko-Connection“ am Landringhauser Weg

Rückkehrer & „Marokko-Connection“ am Landringhauser Weg

Nachdem die Rückkehr vom variablen Offensivspieler Kevin Voss schon seit längerer Zeit feststeht, freut sich der TuS in der kommenden Saison darauf, zwei weitere namhafte Spieler verpflichtet zu haben.

Mounir Sallami (29) und Apo Chaoui ( 29), sollen unserem Tempospiel nach vorne noch mehr Qualität verleihen und das Sturmduo Lobeck und Näscher unterstützen. Mit den beiden Marokkanern konnten zwei Spieler vom Konzept des TuS überzeugt werden, unsere junge Mannschaft durch Erfahrung zu unterstützen und weiter nach vorne zu bringen.

Mounir war zehn Jahre bei Esborn tätig und weist ebenso wie Apo (von Al Seddiq Hagen) Bezirksliga-Erfahrung auf. Mounir ist die Wunschbesetzung auf der Zehnerposition, während Apo über seine immense Schnelligkeit über Außen für Gefahr sorgen wird. Der TuS freut sich auf alle drei Jungs und ist sich sicher, dass sie die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen werden.

Ein herzliches Willkommen, Männer, an Bord des TuS 07.

 

Jürgen Leifels übernimmt ab der Saison 2018/19 den Trainerposten

Der SprockhövelerA-Ligist TuS Haßlinghausen hat seit der Winterpause den Bundesligisten aus München und Dortmund etwas voraus. Denn während der FCB und der BVB noch keinen neuen Trainer für die kommende Saison präsentieren können, hat der TuS einen solchen für den scheidenden Torsten Schulze-Eyßing bereits im petto.

„Die schlechte Nachricht zuerst: Torsten Schulze-Eyßing wird am 30. Juni sein Traineramt bei uns aufgeben“, erklärte Haßlinghausens Vorsitzender Jörg Rottmann. Er hatte Schulze-Eyßing erst im April vergangenen Jahres aus dem Trainerruhestand geholt. Der ehemalige Coach der SpVg Linderhausen und der SCO-Reserve hatte den abstiegsbedrohten TuS Haßlinghausen nach dem 25. Spieltag auf dem letzten Tabellenplatz übernommen und mit vier Siegen aus fünf Spielen fulminant die Klasse gehalten.

In dieser Spielzeit ist seine Quote mit ebenfalls vier Siegen aus bisher 16 Begegnungen zwar nicht mehr überragend, die Trennung zum Saisonende hat jedoch keinerlei sportliche Gründe. „Torsten hat uns mitgeteilt, dass er seine Familie, die Arbeit und den Fußball nicht mehr unter einen Hut bekommt“, erklärte sein Co-Trainer Christian Parlow, dass Schulze-Eyßing einen zweiten Versuch startet seinen Trainerlaufbahn zu beenden.

Wenn gleich die Wunschlösung, eine weitere Zusammenarbeit mit dem jetzigen Trainer, damit gescheitert war, steckte beim TuS deshalb niemand den Kopf in den Sand. „Wir haben uns zusammengesetzt, geschaut welcher Trainer ist frei und schnell einen Wunschkandidaten gefunden“, erklärte Parlow, der auch unter dem neuen Übungsleiter Co-Trainer bleiben wird. Der Wunschkandidat heißt Jürgen Leifels und trainierte bis zum vergangenen Oktober noch den Ligakonkurrenten SV Ararat Gevelsberg. Dort übernahm Mehmetcan Celik für den umtriebigen Gevelsberger Fußballtrainer.

Kurioserweise dachte auch Leifels nach seinen letzten Engagement, wie sein Vorgänger Schulze-Eyßing, darüber nach seine Trainertätigkeit endgültig einzustellen. „Es gab im Prinzip nur zwei, drei Vereine die mein Interesse noch einmal hätten wecken können“, erzählte Leifels. Der TuS Haßlinghausen muss offensichtlich einer davon gewesen sein. „Mit einer jungen Truppe zu arbeiten, die sich größtenteils aus der eigenen Jugend zusammensetzt und dazu noch ein intaktes Vereinsumfeld sowie Trainerteam zu haben reizt mich sehr“, erklärte Leifels, wieso er nicht lange gebraucht hat um beim TuS zu zusagen.Dafür muss sich der kommende TuS-Trainer allerdings nun in Geduld üben, denn sein Engagement beginnt erst im Juli. Bis dahin, so haben es der Verein und Leifels abgesprochen, wird er lediglich als Zuschauer die Mannschaft in Spielen beobachten. Damit soll gewährleistet werden, dass Schulze-Eyßing bis zum Saisonende in Ruhe arbeiten kann. „Alles andere hätte für niemanden Sinn gemacht“, erklärte Leifels, obwohl er anmerkte, „nun da ich einmal zugesagt habe würde ich am liebsten sofort mit dem Training starten.“  Quelle: Westfalenpost  

Die Spielberichte aus der Saison 2017/18 findet ihr hier unter : Archiv